Car Hifi Subwoofer aktiv oder passiv

Falls der gewünschte Kick bzw. Bass im Auto noch nicht richtig ausreicht ist ein Subwoofer genau das, was bei der Hifi Anlage noch fehlt.

Was für einen Subwoofer brauche ich?

Es gibt zwei Arten von Subwoofer - aktiv und passiv. Passive Subwoofer haben keine aktiven Elemente verbaut und erfordern eine zusätzliche Endstufe. Bei den aktiven Subwoofern hingegen, muss nur das Steuerungssignal und Strom angelegt werden. Desweiteren gibt es die geschlossenen und die ventilierten Gehäuse. Die Wahl des Richtigen Gehäuses richtet sich nach Musikgeschmack und Hörempfinden. Physikalisch bedingt sind geschlossene Subwoofer in der Regel "knackiger", dafür spielen diese meist nicht so tief wie die ventilierten Gehäuse.

Bei einem Selbstbau sind vor dem Kauf des Chassis folgende Anforderungen zu klären: der Platzbedarf und die Gehäusevariante, sowie die gewünschte Belastbarkeit/Leistung. Unter anderem gibt es auch fertige Gehäuse zum selber bestücken. Jedoch sollte man für ein gutes Ergebnis immer einen Fachmann zu Rate ziehen, da alle Subwoofer Chassis individuelle Anforderungen und nötige Volumen besitzen.

Kompromisse machen

Es ist zu entscheiden wie viel Platz ich dem Subwoofer opfern will und kann. Es gibt verschiedene Konzepte, die weitverbreitetste Lösung ist ein Subwoofer in einem Gehäuse welches  in dem Kofferraum direkt hinter die Rückbank gestellt wird. Diese Subwoofer sind leicht abgeschrägt, so dass der Raum hinter der Rückbank optimal ausgenutzt wird. Zum anderen gibt es auch noch sogenannte Bassrollen die ebenfalls hinter der Rückbank befestigt werden aber auch aus der Mode sind.

Eine weiteres Konzept ist die Nutzung der Reserveradmulde. Hier besteht der Vorteil darin, dass das Volumen des Kofferraumes weiterhin voll nutzbar ist. Jedoch steht das Reserverad bei einem Platten nicht mehr zur Verfügung. Es gibt auch noch weitere angepasste Lösungen um einen Subwoofer zu verbauen, die Spezifisch auf das Modell des Autos zugeschnitten sind.

Je nach Leistung des Subwoofer bzw. des gesamten Energiebedarfs der verbauten Hifi Anlage kann es von Nöten sein eine 2. Batterie einzubauen, die zusätzlich zu der Endstufe weiteren Platz im Auto benötigt.

Notwendige Komponente

Für den Subwoofer ist meist eine zusätzliche Endstufe notwendig, falls nicht an der bereits verbauten Mehrkanal Endstufe noch ein Subwoofer Kanal vorgesehen ist. Die "Standard-Variante" ist eine eigene Endstufe die über den Subwooferausgang des Autoradios verbunden wird. Bei der Wahl der richtigen Endstufe ist gibt es diverse Faktoren die wichtig sind, wie z.B. die Belastbarkeit (Watt), Anzahl der Eingänge und Ausgänge, usw. ...

Bei den aktiven Subwoofern ist ein Verstärker bereits im Gehäuse des Subwoofer integriert. Desweiteren gibt es auch für Fortgeschrittene aktive Subwoofer oder Endstufen mit eingebautem DSP, dort kann man die gewünschten Frequenzen ganz genau einstellen. Die Trennung der Frequenz oberhalb des Subwoofer übernimmt in der Regel das Autoradio.

Der Einbau von Endstufen sollte nur von Personen eingebaut werden die etwas von Ihrem Fach verstehen, da besonders bei den Hohen Belastungen von Subwoofern große Ströme entstehen. Es muss auch immer eine entsprechende Sicherung zwischen Endstufe und Autobatterie vorhanden sein. Je nach Leistung der Endstufe und der Subwoofer ist auch der Kabelquerschnitt zu wählen.

Für Subwoofersysteme die eine große Leistung beanspruchen empfiehlt es sich auf jeden Fall eine Zusatzbatterie als Puffer für die Leistungsspitzen zu verbauen. Die Batterie verhindert den Spannungsabfall der Autobatterie und dadurch im schlimmsten Fall, das die Spannung für einen Moment in die Knie geht und die Gesamte Elektronik nicht mehr richtig versorgt werden kann.

Dämmen für den Hörgenuss

Durch den Einbau von Subwoofern regt man nun auch die sehr Tiefen Frequenzen im Auto an. Dies kann zur Folge haben, dass Bauteile oder Bleche im Auto Klappern oder deutlich zu hören mitschwingen. Um solche Störgeräusche zu beseitigen kann man Dämmmaterialien wie Alubutyl verwenden.

Ein ausgewogener Kompromiss zwischen Preis, Platz und Leistung entscheidend maßgeblich für die richtige Wahl des Subwoofer als Erweiterung eines bestehenden Hifi Systems.

Falls der gewünschte Kick bzw. Bass im Auto noch nicht richtig ausreicht ist ein Subwoofer genau das, was bei der Hifi Anlage noch fehlt. Was für einen Subwoofer brauche ich? Es gibt zwei... mehr erfahren »
Fenster schließen
Car Hifi Subwoofer aktiv oder passiv

Falls der gewünschte Kick bzw. Bass im Auto noch nicht richtig ausreicht ist ein Subwoofer genau das, was bei der Hifi Anlage noch fehlt.

Was für einen Subwoofer brauche ich?

Es gibt zwei Arten von Subwoofer - aktiv und passiv. Passive Subwoofer haben keine aktiven Elemente verbaut und erfordern eine zusätzliche Endstufe. Bei den aktiven Subwoofern hingegen, muss nur das Steuerungssignal und Strom angelegt werden. Desweiteren gibt es die geschlossenen und die ventilierten Gehäuse. Die Wahl des Richtigen Gehäuses richtet sich nach Musikgeschmack und Hörempfinden. Physikalisch bedingt sind geschlossene Subwoofer in der Regel "knackiger", dafür spielen diese meist nicht so tief wie die ventilierten Gehäuse.

Bei einem Selbstbau sind vor dem Kauf des Chassis folgende Anforderungen zu klären: der Platzbedarf und die Gehäusevariante, sowie die gewünschte Belastbarkeit/Leistung. Unter anderem gibt es auch fertige Gehäuse zum selber bestücken. Jedoch sollte man für ein gutes Ergebnis immer einen Fachmann zu Rate ziehen, da alle Subwoofer Chassis individuelle Anforderungen und nötige Volumen besitzen.

Kompromisse machen

Es ist zu entscheiden wie viel Platz ich dem Subwoofer opfern will und kann. Es gibt verschiedene Konzepte, die weitverbreitetste Lösung ist ein Subwoofer in einem Gehäuse welches  in dem Kofferraum direkt hinter die Rückbank gestellt wird. Diese Subwoofer sind leicht abgeschrägt, so dass der Raum hinter der Rückbank optimal ausgenutzt wird. Zum anderen gibt es auch noch sogenannte Bassrollen die ebenfalls hinter der Rückbank befestigt werden aber auch aus der Mode sind.

Eine weiteres Konzept ist die Nutzung der Reserveradmulde. Hier besteht der Vorteil darin, dass das Volumen des Kofferraumes weiterhin voll nutzbar ist. Jedoch steht das Reserverad bei einem Platten nicht mehr zur Verfügung. Es gibt auch noch weitere angepasste Lösungen um einen Subwoofer zu verbauen, die Spezifisch auf das Modell des Autos zugeschnitten sind.

Je nach Leistung des Subwoofer bzw. des gesamten Energiebedarfs der verbauten Hifi Anlage kann es von Nöten sein eine 2. Batterie einzubauen, die zusätzlich zu der Endstufe weiteren Platz im Auto benötigt.

Notwendige Komponente

Für den Subwoofer ist meist eine zusätzliche Endstufe notwendig, falls nicht an der bereits verbauten Mehrkanal Endstufe noch ein Subwoofer Kanal vorgesehen ist. Die "Standard-Variante" ist eine eigene Endstufe die über den Subwooferausgang des Autoradios verbunden wird. Bei der Wahl der richtigen Endstufe ist gibt es diverse Faktoren die wichtig sind, wie z.B. die Belastbarkeit (Watt), Anzahl der Eingänge und Ausgänge, usw. ...

Bei den aktiven Subwoofern ist ein Verstärker bereits im Gehäuse des Subwoofer integriert. Desweiteren gibt es auch für Fortgeschrittene aktive Subwoofer oder Endstufen mit eingebautem DSP, dort kann man die gewünschten Frequenzen ganz genau einstellen. Die Trennung der Frequenz oberhalb des Subwoofer übernimmt in der Regel das Autoradio.

Der Einbau von Endstufen sollte nur von Personen eingebaut werden die etwas von Ihrem Fach verstehen, da besonders bei den Hohen Belastungen von Subwoofern große Ströme entstehen. Es muss auch immer eine entsprechende Sicherung zwischen Endstufe und Autobatterie vorhanden sein. Je nach Leistung der Endstufe und der Subwoofer ist auch der Kabelquerschnitt zu wählen.

Für Subwoofersysteme die eine große Leistung beanspruchen empfiehlt es sich auf jeden Fall eine Zusatzbatterie als Puffer für die Leistungsspitzen zu verbauen. Die Batterie verhindert den Spannungsabfall der Autobatterie und dadurch im schlimmsten Fall, das die Spannung für einen Moment in die Knie geht und die Gesamte Elektronik nicht mehr richtig versorgt werden kann.

Dämmen für den Hörgenuss

Durch den Einbau von Subwoofern regt man nun auch die sehr Tiefen Frequenzen im Auto an. Dies kann zur Folge haben, dass Bauteile oder Bleche im Auto Klappern oder deutlich zu hören mitschwingen. Um solche Störgeräusche zu beseitigen kann man Dämmmaterialien wie Alubutyl verwenden.

Ein ausgewogener Kompromiss zwischen Preis, Platz und Leistung entscheidend maßgeblich für die richtige Wahl des Subwoofer als Erweiterung eines bestehenden Hifi Systems.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel